Dinner for 4: Salbeignocchi, Gemüseknödel und Vorspeisenallerlei

Hereinspaziert! Am Samstagabend war Dinner-Time mit unseren Freunden und der Mann und ich haben aufgetischt: Als Vorspeise gab es Orientalischen Couscous, geröstete Brotscheiben mit Pesto und Mozzarella-Spieße. Hm, war das lecker… Aber erstmal der Reihe nach.

Für Freunde zu kochen und den Abend gemeinsam verbringen, ist so ziemlich die liebste Wochenendbeschäftigung. Unser Esstisch hat Platz für bis zu 12 Personen.

Weil unsere Freunde erst so spät Zeit hatten, wollten wir ein Menü kochen, dass sich

  1. Gut vorbereiten lässt
  2. Man zwischen den Gängen möglichst wenig Zeit mit dem Zubereiten der nächsten Mahlzeit verbringt
  3. Allen schmeckt.

 

Für den Hauptgang haben wir uns dann schließlich für Salbei-Gnocchi, garniert mit Kirschtomaten und Frühlingszwiebeln, und einem Gemüseknödel für die Veggies und Putenbrustfilet für die Nicht-Veggies entschieden. Zur Nachspeise gab es Rhabarber auf Vanillepudding. Das Licht war dann irgendwann so schlecht, dass ich sie nicht mehr knipsen konnte. Aber eins kann ich euch sagen: Sie hat geschmeckt! Und hier sind die Rezepte für vier Personen.

Couscous mit Mozzarellaspießen und Knusperbrot mit Pesto

Zutaten

1 Päckchen Hirsepfanne orientalisch von Alnatura, 1 Paket süße Cocktailtomaten, 1/2 Bund Lauchzwiebeln, 1 Baguettebrot, 1 Packung Mozzarella Minis, Zahnstocher für die Spieße oder Grillspieße, Pesto rosso von Lebe gesund oder wahlweise selbstgemacht

Die Hirsepfanne von Alnatura ist unsere neueste Entdeckung und schmeckt einfach himmlisch. Aufgepeppt mit ein paar Kleinigkeiten schmeckt sie noch besser. Nach Packungsanleitung zubereiten. Wenn alles im Topf ist, Cocktailtomaten und fein geschnittene Frühlingszwiebeln zugeben und mitköcheln lassen. Dann die Flamme ausmachen und 15 Minuten ziehen lassen. Kalt servieren.
Für die Mozzarella-Spieße die Cocktailtomaten halbieren und mit den Mozzarellakugeln auf die Spieße ziehen. So viele aufstecken, wie man mag oder Platz hat.
Das Baguettebrot in Scheiben schneiden und in den Ofen geben, bis es kross wird. Dann die Scheiben mit Pesto bestreichen.

Salbeignocchi mit Gemüseknödel

Zutaten

500 Gramm Gnocchi, 1/2 Bund Lauchzwiebeln, Salbei frisch oder getrocknet, Butter, Gemüsebratling von Aldi (die sind der Hit) oder Bratlinge mediterran von Alnatura, ein wenig Kräuterbutter

Die Gnocchi nach Packungsanleitung in Salzwasser garen. Dass sie gar sind, erkennt man daran, dass sie an der Wasseroberfläche schwimmen. Parallel in einem Topf Butter erhitzen, bis sie zerfließt (Vorsicht, nicht zu lange). Gnocchi mit zerlassener Butter in einer großen Schüssel vermischen, Salbei, Lauchzwiebeln und Cocktailtomaten (oder wahlweise auch getrocknete Tomaten) hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Gemüseknödel mit ein wenig Kräuterbutter 2 Minuten von jeder Seite anbraten (nicht zu lange in der Pfanne lassen und keinesfalls, bis sie „braun“ sind, sonst werden die Bratlinge zu trocken).
Gnocchi und Gemüseknödel zusammen anrichten und servieren.

image

image

 

Schlagwörter: , , ,

Related Posts

by
Als Journalistin liebe ich es, Geschichten zu erzählen. Auf meinem Blog vereine ich diese Leidenschaft mit meinem Interesse für Interior und einer Prise Neugier. Auf Lieblings ♥ zeige ich alles, was mein Herz vor Freude aus dem Tritt bringt.
Previous Post Next Post

Comments

  1. Antworten

    Hallo Giovanna, deine Seite ist Klasse und sehr lecker 🙂 ich liebe Gnocchis und Salbei . viele Grüße und schöne Pfingsten

    1. Antworten

      Vielen Dank! Ich freue mich sehr, dass es dir bei mir gefällt! Dir auch ein schönes langes Wochenende!

    • Sarah-Lena
    • 19. Mai 2014
    Antworten

    Ooh, das hört sich traumhaft lecker an. Kann ich die Rezepte dazu bekommen? 🙂

      • admin
      • 19. Mai 2014
      Antworten

      Liebe Sarah-Lena,

      aber klaro, da sind sie! Viel Spaß beim Kochen 🙂

      Alles Liebe

  2. Antworten

    Liebe Giovanna, hhmmm, ich liebe Gnocchis, ich liebe Salbei in allen erdenklichen Zubereitungsarten… das wäre also auch was für mich! Habe erst kürzlich zum ersten Mal mit getrocknetem Salbei gekocht und war überrascht, wie gut er sich durchsetzen kann. Davor habe ich nur frischem Salbei vertraut 😉

    Liebe Grüße, Christine

      • admin
      • 19. Mai 2014
      Antworten

      Liebe Christine,

      schön, dass ich deinen Geschmack getroffen habe! Getrockneter Salbei ist wirklich nicht zu verachten. Jetzt gibts auch die Rezepte dazu. Viel Spaß beim Ausprobieren.

      Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 shares